Herzensarbeit togge

Fühlen lernen, Bewusstheit entwickeln, sich entfalten!

mit Anne-Katrin Koch Egerkingen     Anne-Katrin Koch

Anne-Katrin Koch

Entwickeln Sie emotionale Intelligenz!

Körperzentrierte Herzensarbeit

In der Körperzentrierten Herzensarbeit geht es darum, positive wie negative Gefühle bewusst zu fühlen und zu integrieren, anstatt sie entweder zu verdrängen oder von ihnen überflutet zu werden. Alle Gefühle dürfen sein und bekommen einen Platz in unserem Herzen (Wesenskern). So belasten sie unseren Körper nicht mehr mit Verspannungen und Krankheiten, sondern führen uns zu Frieden, Stille und Gelassenheit.

Was bist Du für ein Liebestyp?

5 Fragen,
ein persönliches Feedback

Kurzanalyse Frauen Männer

Newsletter:

Tipps für den Alltag

3. März 2021

Was, wenn ich nicht mehr geliebt werde?

Seit einem Jahr befasse ich mich verstärkt mit der Dynamik der Angst. Sie ist allgegenwärtig in Politik, Gesellschaft und vor allem in den Medien. Wenn wir unbewusst und unreflektiert bleiben, kann dieses Gefühl uns überwältigen und beherrschen und uns zu Menschen werden lassen, die wir nie sein wollten.
Es gibt unzählige Aspekte der Angst. Die Angst vor Krankheit und Tod, die Angst, Schuld auf sich zu laden, die Angst vor Freiheitsbeschränkung. Heute möchte ich mich mit einer eher verkannten Seite der Angst beschäftigen, die aber nicht weniger mächtig wirkt: Der Angst davor, nicht geliebt zu werden, nicht dazu zu gehören.
Details
13. Februar 2021

Zuhören ohne auszurasten – ein echter Dialog

«Du hörst mir nicht zu! Bist nicht für mich da!»

«Du machst mich wahnsinnig! Das stimmt doch nicht!»

«Ich vertraue dir nicht! Weiss nicht, was ich glauben soll!»

Das Gegenüber sagt etwas und innerlich brennt bei uns eine Sicherung durch. Vielleicht werden wir laut und aggressiv, oder zynisch, arrogant, gleichgültig. Vielleicht ziehen wir uns zurück, sind still und bedrückt, leer und enttäuscht, verschlossen und verbittert….
Wir rasten buchstäblich aus – das kennen wir alle!
Details
12. Dezember 2020

Es ist nichts mehr, wie es war….

Oft kommen Paare zu mir, die nachdenklich, traurig oder verzweifelt sagen: «Es ist anders geworden. Wir waren einst ein glückliches Paar, wir haben ein Leben und eine Familie aufgebaut. Und jetzt haben wir uns auseinandergelebt, es ist nichts mehr, wie es war, die Liebe ist nicht mehr spürbar…».

Zuerst geht es darum, die Trauer, den Verlust, den diese Aussage zum Ausdruck bringt, wirklich zu fühlen. Erklärungen, Rechtfertigungen und abgeklärte Worte bringen da wenig. Der Schmerz möchte gefühlt und in unser Herz geholt werden. Er braucht Raum, Verständnis und Mitgefühl von uns.
Details
Alle Tipps ansehen
Newsletter anmelden