Herzensarbeit togge

Fühlen lernen, Bewusstheit entwickeln, sich entfalten!

mit Anne-Katrin Koch Egerkingen     Anne-Katrin Koch

Anne-Katrin Koch

Entwickeln Sie emotionale Intelligenz!

Körperzentrierte Herzensarbeit

In der Körperzentrierten Herzensarbeit geht es darum, positive wie negative Gefühle bewusst zu fühlen und zu integrieren, anstatt sie entweder zu verdrängen oder von ihnen überflutet zu werden. Alle Gefühle dürfen sein und bekommen einen Platz in unserem Herzen (Wesenskern). So belasten sie unseren Körper nicht mehr mit Verspannungen und Krankheiten, sondern führen uns zu Frieden, Stille und Gelassenheit.

Was bist Du für ein Liebestyp?

5 Fragen,
ein persönliches Feedback

Kurzanalyse Frauen Männer

Newsletter:

Tipps für den Alltag

26. Oktober 2020

Zeit für uns – Zeit als Paar

Wir leben in turbulenten, unklaren, ungewissen Zeiten. Viele Aktivitäten und Kontakte werden erneut von Regierungsseite eingeschränkt.

Eines können wir jedoch noch tun und werden wir immer tun können: Uns um unser Innenleben kümmern! Um unsere Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen. Achtsam sein mit uns selber, mit den Menschen, Tieren und Pflanzen um uns herum. Das Leben selber und unsere Zeit hier auf diesem Planeten bewusst erleben, ehren und feiern.
Details
26. September 2020

Von drei verdrängten Gefühlen in unseren Paarbeziehungen – und in der Coronakrise!

Wir leben in herausfordernden Zeiten! Die weltweit krisengeschwängerte Stimmung erreicht uns bis in unsere privaten Beziehungen – ob wir dies nun wahrhaben wollen oder nicht. Egal, ob die Coronakrise unsere berufliche und familiäre Situation direkt betrifft oder nicht, egal, wie stark oder wie wenig wir uns damit befassen wollen, sie löst bei jedem die unterschiedlichsten Gefühle aus.

In unseren Paarbeziehungen, Familien, im Freundeskreis, im beruflichen Umfeld und in der Öffentlichkeit löst die Krise immer wieder heftige Diskussionen aus.
Details
18. August 2020

Du solltest dich selber mehr lieben! Das auch noch?

Die Sätze, die mit SOLLTE beginnen, waren schon immer meine Lieblingssätze! Du solltest das, du solltest jenes. Das Schlimme ist, dass ich mir das vor allem selber sage, es kommt nicht mal von aussen.

Wenn wir uns sagen, was wir tun sollten, oder wie wir uns fühlen sollten, verpassen wir dabei immer, danach zu forschen, was wir denn tun MÖCHTEN und wie wir uns tatsächlich FÜHLEN.
Details
Alle Tipps ansehen
Newsletter anmelden