Herzensarbeit togge

Fühlen lernen,
Bewusstheit entwickeln,
sich entfalten!

mit Anne-Katrin Koch
Egerkingen

unterschrift

Anne-Katrin Koch Künzle

Geboren 1967 in Bern, verheiratet, Mutter zweier Kinder.

Eigene Praxis

Seit 2009 in Egerkingen (SO)

Begleitung von Paaren und Einzelpersonen, Vorträge, Seminare

Ausbildung

2006 bis 2008 Ausbildung für Körperzentrierte Herzensarbeit bei Safi Nidiaye. Spezialisierung für Beziehungs- und Paararbeit. Seither in ständiger Weiterbildung bei Lehrern aus Europa und den USA.  Weiterbildung in Sexological Bodywork und Tantra-Massage.

Jährliche Weiterbildung am Monroe Institut in Virginia, USA (Internationales Institut für Bewusstseinsforschung).

Primarlehrerin, Taketina-Rhythmuspädagogin, mehrjährige Erfahrung im sozialpädagogischen Bereich, Weiterbildungen in Meditation, Psychotherapie, Astrologie, Tanz und Theater.

Warum mache ich diese Arbeit?

So weit ich mich erinnern kann, hat mich das am Leben interessiert, was unter der Oberfläche liegt. Das Hintergründige, Tiefgründige, die Seele, das, was den Menschen berührt und bewegt. Auf meiner Suche nach Lebendigkeit und echter Begegnung,  und auch nach dem, was mir hilft, meine destruktiven Muster zu verändern, bin ich schliesslich zur Körperzentrierten Herzensarbeit gelangt.

Wie keine Arbeit zuvor hat sie mein Leben bereichert, lust- und freudvoll gemacht, und hartnäckige Muster nachhaltig gewandelt. Diese Herzensenergie, in der alles sein darf, alles Raum bekommt, in der nichts umsonst ist, nichts falsch oder daneben, in der Themen dann auftauchen dürfen, wenn sie dazu reif sind, in der die schlimmsten, verpöntesten Gefühle mit Mitgefühl und Achtung wahrgenommen und ins Herz geschlossen werden, hat mich fasziniert.

Nicht zuletzt verdanke ich es der Herzensarbeit,  dass ich heute immer noch glücklich mit meinem Mann verheiratet bin. In einer längjährigen Beziehung zu bleiben und immer wieder zur Liebe zurückzufinden, ist für mich nur möglich, wenn ich meine Gefühle bewusst wahrnehme und sie ins Herz hole.

Diesen Weg des Herzens wünsche ich mir für alle Paare und Einzelpersonen, die ich begleiten darf. Manchmal ist es Zeit für eine Trennung – auch das darf mit Hilfe der Herzensarbeit in Würde geschehen.

In inniger Verbundenheit danke ich Mathias, meinem langjährigen Freund und Ehemann für die Unterstützung und Liebe und für das gemeinsame Wachsen an herausfordernden Lebensaufgaben.

Unseren beiden Kindern Ramon (2003) und Sarah (2006) danke ich für den Reichtum und die Lebendigkeit, die sie in unser Leben bringen.