Herzensarbeit togge

Drei Energiefresser, die du eliminieren kannst!

Die meisten von uns möchten eine glückliche, erfüllte Beziehung erleben. Diejenigen, die gerade keine Liebesbeziehung eingehen möchten, wollen auf jeden Fall ein heiteres, fröhliches, sinnerfülltes Leben führen und umgeben sein von lieben Menschen.

Wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht, ist vieles nicht einfach «machbar», «herstellbar», «reparierbar», wie das bei einem Auto der Fall ist. Was wir aber tun können, ist, einen fruchtbaren Boden für eine gelingende Beziehung vorzubereiten. Das können wir ganz alleine tun und es betrifft alle Beziehungen: die zu unseren Liebespartnern, Kindern, Eltern, Geschwistern, Freunden, Arbeitskollegen,….

Ganz besonders unsere Liebesbeziehungen brauchen viel Zeit, Achtsamkeit und einen klaren Fokus auf die positiven Aspekte unseres Gegenübers und unserer Selbst. So, dass wir immer mehr bereit sind, Fehler und Unebenheiten zu übersehen und stattdessen die guten Eigenschaften unseres Partners bemerken, würdigen und ansprechen. Damit meine ich die in einem früheren Artikel erwähnten täglichen Zeichen der Liebe.

 

Wie komme ich denn zu einem positiven Fokus, wenn es mir gerade nicht gut geht, wenn mein Partner mit anödet, mich langweilt, mich verletzt oder mich vernachlässigt?

Die Frage stellt sich zunächst anders: Was an Energiefressern kann ich in meinem Alltag loslassen, weglassen, nicht mehr tun, nicht mehr zulassen? Was schwächt mich? Was tut mir nicht gut? Was raubt mir die Energie? Und: Was stärkt mich? Was gibt mir Energie? Was tut mir gut?

Beobachte dich im Alltag und beantworte dir selber die Fragen!

Drei ganz generelle Energiefresser möchte ich erwähnen:

  • Medienkonsum: Wie fühlst du dich, wenn du die täglichen News liest, siehst oder hörst? Oder wenn du dich auf Social Media bewegst? Beobachte dabei deinen Stimmungslevel! Wähle bewusst wann, von wem und in welcher Form du dich informieren willst. Frage dich auch: Warum tue ich das? Was bringt es mir genau? Lohnt sich die Zeit, die ich mit Medienkonsum verbringe? Wieviele Minuten oder Stunden sind das pro Tag? Was davon möchte ich weglassen, verändern, neu strukturieren? Wem oder was möchte ich diese Zeit stattdessen schenken? Vielleicht eine ungestörte Stunde mit dem Partner/Partnerin verbringen?
  • Negative Menschen: Gibt es Menschen in deiner Umgebung, die dir nicht gut tun? Menschen, die nur klagen, jammern und schwarz sehen? Kannst du dir vorstellen, diese Kontakte zu verringern oder wegzulassen? Beobachte das «ja aber…», das allenfalls bei dieser Vorstellung auftaucht. Falls du gerade an deinen Mann/deine Frau denkst: Lies meinen Blog vom 14.6.22 «Sei du die Veränderung, die du dir wünschst». Besonders in nahen Beziehungen ist die Wechselwirkung, die wir aufeinander haben, nicht zu unterschätzen!
  • Deine Gedanken: Das ist das grösste Thema bei den Energiefressern. Wie bewerte ich eine Situation? Wie bewerte ich mich selber? Wie rede ich innerlich mit mir, wenn etwas nicht gut läuft? Sag beim nächsten Mal, wenn du eine schwierige Situation erlebst, oder über eine nachdenkst einfach «Stop». Dann frage dich: Könnte ich dies anders bewerten, als ich es bisher getan habe? Könnte ich es vielleicht einfach neutral sehen, statt negativ? Meine Naturärztin hat heute Morgen z.B. eine interessante Aussage  gemacht. Ich war seit einem Jahr nicht mehr dort und stellte fest, dass in der Zwischenzeit mehrere Wohnblöcke direkt vor ihrem früheren Ausblick zum Wald stehen. Darauf angesprochen meinte sie nur schulterzuckend: «Weisst du, in diese Wohnungen ziehen viele neue Kunden für mich!»

 

Wenn wir Energiefresser aus unserem Leben eliminieren, fällt es uns viel leichter, über weitere Strecken einfach glücklich und dankbar zu sein. Wir lassen uns dann nicht mehr so oft von Medien, andern Menschen oder unseren eigenen Gedanken runterziehen und unglücklich machen.

 

Denn glücklich sein ist eine Entscheidung! Wir müssen dieses schöne Gefühl nicht von andern Menschen oder äusseren Umständen abhängig machen. Wir können immer wieder neu entscheiden, wie wir reagieren möchten. Wir müssen unsere guten Gefühle nicht ungewollten Situationen oder schlecht gelaunten Menschen opfern. Und wenn, dann möglichst nur für kurze Zeit.

 

Auch wenn wir die Entscheidung zum Glücklichsein für uns getroffen haben, dürfen alle andern Gefühle genau so da sein und mit liebevoller Zuwendung einen Platz in unserem Herzen bekommen. Die Bewusstheit, die wir dabei halten  – das macht den Unterschied!

 

Als glücklicher Mensch wird es leichter, eine glückliche Beziehung zu leben. Denn Glücklichsein ist ansteckend. Es gelingt eher, die Fehler des Gegenübers zu übersehen oder sie in würdevoller und achtsamer Weise anzusprechen.

 

Wenn du deine Beziehung glücklicher, erfüllter und leidenschaftlicher leben möchtest, gibt es vom 25. bis 27.11.2022 eine Gelegenheit, wie ihr euch als Paar dieses wunderbare Geschenk machen könnt. An diesem Workshop bekommt ihr hoch effiziente Werkzeuge, Übungen und Anregungen, die ihr zu Hause weiterhin anwenden könnt. Nicht zuletzt ist der Austausch mit andern Paaren an einem solchen Wochenende höchst inspirierend und wir werden viel Spass miteinander haben!

Beachte bitte den Frühbucherrabatt!

Die Herzensgruppe für lebendige Beziehungen, zu der Paare und Einzelpersonen willkommen sind, ist eine weitere Möglichkeit zum glücklich sein! Am 26.8. ist der nächste Abend. Melde dich bald an!

Merke dir den Silvesterevent vor!

In Liebe

Anne-Katrin

Kontakt