Herzensarbeit togge

Fühlen lernen,
Bewusstheit entwickeln,
sich entfalten!

Newsletter

2. August 2019

Sollen wir zusammenbleiben oder uns trennen?

Immer wieder kommen Paare zu mir, die sich fragen, ob sie weiterhin zusammenbleiben wollen, oder ob sie sich besser trennen sollen.

Was sind denn gute Gründe für eine Trennung? Heute wissen wir, dass eine Beziehung uns die Chance gibt, zu wachsen und uns zu entwickeln. Es kann sich extrem lohnen, diese Chance wahrzunehmen. Manchmal ist es aber auch Zeit für eine Trennung. Das hier soll eine kleine Orientierungshilfe sein, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Wir alle möchten lieben und uns geliebt fühlen. Wenn dies nicht mehr möglich scheint, dann taucht die Frage nach einer Trennung auf.

Mehr
8. Mai 2019

Warum ist es so schwer, alte Geschichten loszulassen?

Diese Frage habe ich mir selber oft gestellt und stelle sie immer wieder dann, wenn Paare zu mir kommen, die schmerzlich an alten Geschichten leiden, die einst zwischen ihnen passiert sind.
Wir haben uns dermassen daran gewöhnt, in der Vergangenheit oder in der Zukunft zu leben, dass wir dies oft gar nicht mehr bemerken.
Wir können nicht loslassen von alten, belastenden Geschichten und vergiften mit den einhergehenden negativen Gefühlen unsere Beziehungen. Oder andersherum: Wir tun alles, damit wir es spätereinmal schön haben können und verpassen dabei den gegenwärtigen Moment, den einzigen Moment, in dem die Liebe spürbar ist....
Mehr
27. Februar 2019

Sexualität – es geht noch weiter…

Da dieses Thema in den Krisen zwischen Paaren einen hohen Stellenwert belegt, möchte ich noch einmal ein paar Punkte erwähnen:

Wie bereits im letzten Artikel beschrieben, gibt es eine unendliche Fülle an „Infomaterial“ zum Thema. Es wird auch stark polarisierend dargelegt.

Auf der einen Seite soll der Sex möglichst heftig, abwechslungsreich, ausgefallen oder gar hart sein.

Auf der andern Seite ist der „Slow Sex“ – angeführt von Diana Richardson – im Trend. Dort wird der Orgasmus weggelassen und es geht ausschliesslich um meditativen Sex.
Mehr
22. Januar 201

Sexualität – ein heisses Eisen in Beziehungen!

Ich habe mir überlegt, ob ich überhaupt öffentlich schreiben möchte über dieses Thema.  Es ist allgegenwärtig in den Medien, es wird überall breit geschlagen. Gleichzeitig ist das, was wir wirklich in der Sexualität erleben, nach wie vor tabuisiert und oft mit Scham, Angst und Schweigen belegt.

Ich wage eine Annäherung an das Thema, so, wie es sich mir im Augenblick persönlich und in der Begleitung von Paaren zeigt.

Wir Menschen sind zutiefst sexuelle Wesen. Egal, ob und wie wir unsere Sexualität leben, wir sind durchdrungen von dieser existenziellen Kraft.
Mehr
1.Dezember 2018

Ich bin mehr als mein physischer Körper!

Kürzlich war ich an einer Weiterbildung im Monroe Institut in Virginia, USA.

Wir haben dort durch fokussierte Meditation gemeinsam in der Gruppe erforscht, wie positiv aufgeladene Lebensenergie unser Gemüt, unseren Körper, unsere Beziehungen und die Dinge um uns herum beeinflussen kann - und wie viel mehr wir sind als unser physischer Körper, wie unendlich weit das menschliche Bewusstsein sich ausdehnen kann!
Es war eine der intensivsten Erfahrungen meines bisherigen Lebens! Sie hat mich bis ins Knochenmark erschüttert und bis in den hintersten Winkel meines Herzens berührt.
Mehr
19. Oktober 18

Wenn uns schmerzhafte Konflikte quälen…

Oft kommen Paare zu mir, die sich in schmerzhaften Konflikten verfangen haben. Eigentlich ist die Liebe noch da, es scheint jedoch keinen Ausweg aus der Konfliktsituation und den einhergehenden Verletzungen und Verhärtungen zu geben....
Meistens ist uns der tiefere Grund dafür nicht klar, warum unser  - doch einst geliebtes – Gegenüber uns in so abgrundtiefe Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Hass, Resignation und schliesslich Gefühlskälte stürzen konnte.
Mehr
26.September 2018

„Wenn du ein wenig anders wärst, dann ginge es mir auch besser….“

Diesen Satz sagen mein Mann und ich manchmal (im Scherz) zueinander, wenn wir den andern doch lieber ein wenig anders hätten..... :-)
Kommt dir diese Äusserung (vielleicht auch nur als Gedanke) bekannt vor? Selten sagen wir es so direkt, mit diesen Worten. Wenn wir aber unsere innere Haltung offen und ehrlich erforschen, dann ist sehr viel von dem enthalten... Diese Haltung können wir in allen unseren beruflichen und privaten Beziehungen beobachten. Am meisten aber in unserer Ehe oder langjährigen Partnerschaft, denn dort häufen sich oft verletzte Gefühle an.
Mehr
13.Juli 2018

Was ist Liebe in einer Partnerschaft?

Was genau ist Liebe?
Das ist eine Definitionsfrage! Wie definierst du Liebe? Liebe wird als DER Grundpfeiler einer gelingenden Partnerschaft bezeichnet. Aber: Was ist damit wirklich gemeint? Es gibt so viele Aspekte der Liebe und so viele Missverständnisse rund um die Liebe...
Oft kommen Paare zu mir, die sich selber fragen, ob sie ihren Partner/ihre Partnerin noch lieben, ob die Liebe noch reicht, um zusammen zu bleiben....
Oder umgekehrt. Einmal hat mir jemand gesagt: „ Ich kann nicht sein ohne meine Partnerin. Auch wenn ich schrecklich leide mit ihr, ich muss sie an meiner Seite haben. Das ist Liebe!!!“
Ist das Liebe? Ich wurde nachdenklich. Woran erkennen wir die Liebe? Was zeigt uns, dass es sich um Liebe handelt? Wie merken wir, ob wir noch lieben oder nicht?...
Mehr
31. Mai 2018

Die Liebe ist abhanden gekommen!

Oft höre ich von Paaren „Ich liebe ihn einfach nicht mehr“ oder: „Meine Gefühle für sie sind nicht mehr da“.
Was, wenn die Liebe sich davon gemacht hat? Oft tut sie es langsam und auf leisen Sohlen. Fast unbemerkt schleicht sie ab. Warum tut sie das? Warum schleicht sie sich weg aus unserem Herzen?
Die Gründe dafür, warum wir unserem Partner/unserer Partnerin nicht mehr zugetan sind, warum wir uns kühl und gleichgültig oder ständig verzweifelt und verletzt fühlen, sind vielfältig.
Mehr
29.April 2018

Raus aus einengenden Rollen und Gedanken!

Kürzlich hatte ich das Glück, für eine Woche alles hinter mir zu lassen und mit der Familie nach Ibiza zu fliegen.
Schon beim Abheben des Flugzeuges merkte ich, wie ich gleichzeitig innerlich „abheben“ konnte. Ich schloss die Augen und gab mich dem Gefühl hin, weit weg zu fliegen. Das Brummen der Motoren und das ständige Schaukeln und Rütteln des Flugzeugs halfen mir dabei.

Es war, als würden für einen kurzen Moment alle Rollen von mir abfallen: Die Rolle als Mutter, als Ehefrau, als Berufsfrau, alle meine Charakterrollen, ja, die ganze Person, die ich zu sein glaubte, mit der ich mich ständig identifizierte, löste sich langsam von mir ab.
Mehr